Siedma terasa

Posledná záhradná terasa zaberá najväčšiu plochu záhrady. V jej strede ju rozdeľujú križujúce sa cesty na štyri pravouhlé časti, ktoré pozostávali z divo rastúcich lesných plôch. Pôvodne tu boli boskety ukrývajúce tzv. bowling greens, hlbšie položené trávnaté plochy.

Oktogonbrunnen

Am Schnittpunkt des Wegekreuzes der siebenten Terrasse befindet sich ein Wasserbassin mit achteckigem Grundriss, in dessen Mitte drei Putten mit einem wasserspeienden Delphin spielen. Im 18. Jahrhundert fand diese Fontäne aufgrund ihrer Höhe, die allein durch den natürlichen Wasserdruck des abfallenden Geländes erzeugt wurde, besondere Bewunderung.

Irrgarten und Labyrinth

Eine besondere Attraktion auf der 7. Terrasse sind ein neu geschaffenes Labyrinth und ein Irrgarten mit jeweils 2.200 Quadratmeter Fläche und einer Aussichtsplattform, von der aus Gäste auf den vollendeten Barockgarten von Schloss Hof blicken können. Bei der Pflanzenauswahl der originalgetreuen Rekonstruktion der 7. Terrasse wurde auf historische Korrektheit großen Wert gelegt. 

Marchtor

Ein schmiedeeisernes Prunktor mit üppigen Rankenwerkverzierungen, gefertigt von Johann Georg Oegg und Christoph Kremer, bildet den krönenden Abschluss des Gartens. Am Toraufsatz sind die Initialen Prinz Eugens bekrönt von einem Herzogshut erkennbar. Die Trophäengruppen wie auch die auf den seitlichen Voluten sitzenden Götter Merkur und Mars verweisen wiederum auf den Kriegsherrn. 

Ďalšie webové stránky