Barrierefreiheit
Öffnungszeiten

Arealplan

Schloss Hof & Schloss Niederweiden

Schloss, Garten & Gutshof: Klicken Sie sich durch das Areal von Schloss Hof und erhalten Sie einen Einblick in unser vielfältiges Angebot!

3 km bis Schloss HofDER BÄCKENHOFBernstein Straße (B49)KASSENHOF/EINGANGDER GUTSHOFDAS SCHLOSSTERRASSE 2TERRASSE 3TERRASSE 4TERRASSE 5TERRASSE 6TERRASSE 1TERRASSE 7DER BAROCKGARTENSCHLOSS NIEDERWEIDEN
3 km bis Schloss HofDER BÄCKENHOFBernstein Straße (B49)KASSENHOF/EINGANGDER GUTSHOFDAS SCHLOSSTERRASSE 2TERRASSE 3TERRASSE 4TERRASSE 5TERRASSE 6TERRASSE 1TERRASSE 7DER BAROCKGARTENSCHLOSS NIEDERWEIDEN

Schloss, Ehrenhof & Festsaal

Patisserie "Prinz Eugen"

Arkadenhof, Kapelle

Fotoausstellung

Neptunbrunnen

Brunnengrotte

Kybele/Ceresbrunnen

Große Kaskade

Kleine Kaskade

Oktogonbrunnen

Irrgarten mit Aussichtsplattform

Labyrinth

Die Greisslerei

Orangerie West

Orangerie Ost

Spiegelbecken

Erlebnispfade

Herrenhof mit Handwerksstuben und Schauhandwerk

Prinz Eugen Saal

Kräutergarten, Topfgärtnerei, Töpferei

Streichelzoo

Pferde-Stallungen

Seminarräume

Rosengarten, Allerleigarten, Naschgarten

Abenteuerspielplätze

Hängemattengarten

Weinviertler Bauerngarten

Ponyreitbahn

Festwiese

Kindertheater, Workshop-Räume, Kreativatelier, Wasserspielplatz

Restaurant „Zum weissen Pfau“

Sommer-Picknick

Patisserie Schloss Niederweiden

Barocke Wildküche

Schloss Niederweiden

Schloss, Ehrenhof & Festsaal

1725 erwarb Prinz Eugen von Savoyen ein vierflügeliges Kastell aus dem 17. Jahrhundert und ließ es zu einer großartigen Schlossanlage ausbauen. Damals entstand das beeindruckende Ensemble von Schloss, Garten und Gutshofanlage, das auch heute noch zu erleben ist.

Patisserie "Prinz Eugen"

In der Patisserie „Prinz Eugen" im Arkadenhof des Schlosses können Sie sich mit kleinen Imbissen stärken, oder eine klassische Kaffeejause genießen.

Arkadenhof, Kapelle

Bei Schönwetter bietet der Arkadenhof den idealen Platz, um eine gemütliche Pause einzulegen.

Fotoausstellung

Revitalisierung, Skulpturensammlung/Lapidarium

Neptunbrunnen

Der originale, aus der Zeit Prinz Eugens stammende Brunnen wurde im 19. Jh. abgetragen. Bei der rekonstruierten Anlage fehlt vor allem die verschollene, wichtigste Figurengruppe des Neptun mit Delphin.

Brunnengrotte

Über eine Doppelstiege gelangt man zur sogenannten Grotte, wo sich ein in die Rückwand der Terrassenmauer integrierter Wandbrunnen aus der Zeit Prinz Eugens erhalten hat.

Kybele/Ceresbrunnen

In der Mitte der dritten Terrasse befindet sich ein Wasserbassin mit einer Figurengruppe, welche die Erd- und Fruchtbarkeitsgöttin Kybele auf einem Löwen reitend zeigt.

Große Kaskade

Die sogenannte Große Kaskade bildet den räumlichen und inhaltlichen Mittelpunkt des Gartens. Der originale Brunnen wurde 1843 abgerissen und an dessen Stelle eine Stützmauer errichtet. Die beiden seitlich des Brunnens in situ stehen gebliebenen Skulpturengruppen verweisen auf den einstigen Besitzer der Anlage, Prinz Eugen von Savoyen.

Kleine Kaskade

Eingebettet in zwei konkav geschwungene Rampen, die Maria Theresia anlegen ließ, liegt die sogenannte Kleine Kaskade. Ein Maskaron (fratzenähnliches Gesicht) speit Wasser über zwei Kaskaden in das Becken.

Oktogonbrunnen

Am Schnittpunkt des Wegekreuzes der siebenten Terrasse befindet sich ein Wasserbassin mit achteckigem Grundriss, in dessen Mitte drei Putten mit einem wasserspeienden Delphin spielen.

Irrgarten mit Aussichtsplattform

Eine besondere Attraktion auf der 7. Terrasse sind ein neu geschaffenes Labyrinth und ein Irrgarten mit jeweils 2.200 Quadratmeter Fläche und einer Aussichtsplattform, von der aus Gäste auf den vollendeten Barockgarten von Schloss Hof blicken können.

Labyrinth

Eine besondere Attraktion auf der 7. Terrasse sind ein neu geschaffenes Labyrinth und ein Irrgarten mit jeweils 2.200 Quadratmeter Fläche und einer Aussichtsplattform, von der aus Gäste auf den vollendeten Barockgarten von Schloss Hof blicken können.

Die Greisslerei

Direkt im Eingangsbereich zur barocken Erlebniswelt befindet sich die im April 2011 fertiggestellte Greisslerei.

Orangerie West

Um den botanischen Kostbarkeiten des Prinzen Eugen einen würdigen Rahmen zu geben errichtete Johann Lucas von Hildebrandt eine Orangerieanlage aus zwei spiegelbildlich angeordneten Gewächshäusern mit vorgelagerten Gärten.

Orangerie Ost

Um den botanischen Kostbarkeiten des Prinzen Eugen einen würdigen Rahmen zu geben errichtete Johann Lucas von Hildebrandt eine Orangerieanlage aus zwei spiegelbildlich angeordneten Gewächshäusern mit vorgelagerten Gärten.

Spiegelbecken

Erlebnispfade

Schlüpfen Sie ind die Rolle einer Magd oder eines Stallburschen und erleben Sie spielerisch den barocken Gutshof auf Schloss Hof. Haben Sie alle Aufgaben gelöst, wartet am Ende eine kleine Belohnung auf Sie!

Herrenhof mit Handwerksstuben und Schauhandwerk

In den Handwerkstuben von Schloss Hof zieht rege Betriebsamkeit ein: Ein Töpfer, ein
Drechsler oder ein Korbflechter stellen abwechselnd ihr Handwerk vor.

Prinz Eugen Saal

Prinz Eugen von Savoyen, der Schloss Hof ab 1725 zu einem der prächtigsten Landschlösser des 18. Jahrhunderts ausbauen ließ, hatte es durch eigene Kraft bis an die Spitze der Donaumonarchie geschafft. 

Kräutergarten, Topfgärtnerei, Töpferei

Im Gutshof findet man zahlreiche kleine Nutzgärten, welche die enorme Vielfalt der Pflanzen präsentieren und bestimmten Themen gewidmet sind.

Streichelzoo

Über 200 Tiere leben auf Schloss Hof, grasen auf den Koppeln und stolzieren über die Weiden. Im Streichelzoo kann man einigen Rassen besonders nahe kommen.

Pferde-Stallungen

Der Gutshof von Schloss Hof hat tierisch viel zu bieten: Eine besondere Attraktion sind seine rund 200 tierischen Bewohner sowie der Streichelzoo.

Seminarräume

Egal ob Firmenevent, private Feste, Seminare, Workshops, Weihnachtsfeiern, Hochzeit oder Kindergeburtstag – hier finden Sie für jede Gelegenheit die passende Location.

Rosengarten, Allerleigarten, Naschgarten

Im Gutshof findet man zahlreiche kleine Nutzgärten, welche die enorme Vielfalt der Pflanzen präsentieren und bestimmten Themen gewidmet sind.

Abenteuerspielplätze

Hängemattengarten

Die Kinder- und Familienwelt im Bäckenhof, einem Gebäudeteil des barocken Gutshof, lädt im Zuge von Veranstaltungen oder Workshops zum Theaterspielen, Tanzen, Basteln, Malen und Verkleiden ein.

Weinviertler Bauerngarten

In diesem regionstypischen Bauerngarten wachsen heimische Zierpflanzen neben Gemüsepflanzen wie Kraut und Rüben.

Ponyreitbahn

Die süßen Ponys von Schloss Hof werden für Kutschenfahrten und Zirkuslektionen eingesetzt. Besonders beliebt ist auch das Ponyreiten. 

Festwiese

Schon zu Zeiten von Prinz Eugen von Savoyen und Kaiserin Maria Theresia wurde das rund 50 ha große Areal von Schloss Hof als beliebter Veranstaltungsort prunkvoller Feste und opulenter Feierlichkeiten genutzt. 

Kindertheater, Workshop-Räume, Kreativatelier, Wasserspielplatz

Die Kinder- und Familienwelt im Bäckenhof, einem Gebäudeteil des barocken Gutshof, lädt im Zuge von Veranstaltungen oder Workshops zum Theaterspielen, Tanzen, Basteln, Malen und Verkleiden.

Restaurant „Zum weissen Pfau“

Mitten im idyllischen Gutshof, mit Blick über den Streicheltiergarten, liegt das Restaurant „Zum weissen Pfau". David Sloboda und sein gesamtes Team der D&M Schlossgastronomie freuen sich, Sie hier bewirten zu dürfen.

Sommer-Picknick

Beim Sommer-Picknick auf Schloss Hof genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten aus Ihrem ausgewählten Picknickkorb.

Festsaal Schloss Niederweiden

Die neue Kuppeldecke über dem ovalen Festsaal erhielt durch den Künstler Jean-Baptiste Pillement illusionistische Wandmalereien mit exotischen Pflanzen, Vögeln und orientalischen Musikanten.

Patisserie Schloss Niederweiden

Die Patisserie von Schloss Niederweiden (von Schloss Hof ca. 3 km entfernt) ist während den Öffnungszeiten der Sisi-Sonderausstellung an Wochenenden und an Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr Uhr geöffnet.

Barocke Wildküche

Westlich des Schlosses wurden zwei kleine Wirtschaftsgebäude, die Wildküche und die Zuckerbäckerei, errichtet.

Schloss Niederweiden

Um 1693 beauftragte Graf von Starhemberg den Architekten Johann Bernhard Fischer von Erlach, unweit des verfallenen Dorfes Niederweiden ein kleines Jagdschloss zu entwerfen. Der Architekt plante aus drei geometrischen Grundformen (Oval, Rechteck, Quadrat), die er zueinander in wechselvoller Beziehung setzte ein luftiges „Lustgartengebäude“.

Weiterführende Seiten