Zum Inhalt
WEITERE STANDORTE DER Schloß Schönbrunn Kultur- u Betriebsges.m.b.H

Aktuelle Aussendungen


11. Juli 2017

Deutliches Gästeplus bei den Marchfeldschlössern

Der Trend des wachsenden Besucherinteresses in den zwei Marchfeldschlössern Schloss Hof und Schloss Niederweiden hält an – das Jahresziel von 300.000 Gästen ist in Reichweite.

„Von Jänner bis Juni 2017 konnte bei den beiden Marchfeldschlössern Schloss Hof und Schloss Niederweiden ein hoher Gästeanstieg von 32 % auf rund 123.800 Personen verzeichnet werden. Das erklärte Jahresziel von 300.000 Gästen befindet sich damit in Reichweite,“ erklärt Dr. Franz Sattlecker, Geschäftsführer der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H (kurz SKB), die die Marchfeldschlösser seit 2012 betreibt. Bereits 2016 konnten die Eintritte gegenüber dem Vorjahr um 37 % auf rund 243.000 Besucherinnen und Besucher gesteigert werden.

Waren es im vergangenen Jahr vor allem die Franz Joseph-Sonderausstellung in Schloss Niederweiden sowie die im Frühjahr eröffneten Erlebnispfade, die bei den Gästen punkten konnten, zieht es heuer viele zu den Maria Theresia-Schwerpunkten in die Marchfeldschlösser. Im Rahmen der Sonderausstellungen anlässlich Maria Theresias 300. Geburtstages werden bis 29. November 2017 an vier Standorten die unterschiedlichen Facetten der „Landesmutter“ gegenübergestellt. Schloss Hof widmet sich ihren „Bündnissen & Feindschaften“, Schloss Niederweiden der „Modernisierung & Reformen“.

Investitionen in die Anlage:
Im Rahmen von zwei Großprojekten werden derzeit der Kaskadenbrunnen und die 7. Gartenterrasse in Schloss Hof wiederhergestellt. Allein diese Sanierungsarbeiten belaufen sich auf eine Investitionssumme von rund 9 Mio. Euro. Beim Kaskadenbrunnen wurden kürzlich die Baumeisterarbeiten fertiggestellt und die Steinmetzarbeiten haben begonnen; bei der 7. Terrasse werden zurzeit archäologische Grabungen getätigt. „Durch die gestiegenen Besucherzahlen in Schloss Hof zeigt sich, dass sich die hohen Investitionen in die Restaurierung der Marchfeldschlösser und deren Gartenanlagen sowie der Ausbau unserer Angebote auszahlen,“ so Sattlecker abschließend.

Presserückfragen:
Alexandra Koch
tatwort - Nachhaltige Projekte GmbH
Tel.: 01-409 55 81-216
E-Mail: alexandra.koch@tatwort.at

Zurück zur Liste
Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.